Die Kubakrise



Einführung:


Die Kubakrise war der Zeitpunkt des Kalten Krieges, bei dem die Wahrscheinlichkeit am höchsten war, dass ein Atomkrieg ausbrechen würde. Dies kam alles zustande durch das Wettrüsten zwischen der USA und der UdSSR. Im Jahre 1962 bemerkten die USA Nuklearraketen der UdSSR auf Kuba. Im selben Jahr positionierte Amerika Atomraketen in der Türkei. Jeder verwendete den ungünstigsten Ort für seinen Gegner, um seine Raketen zu stationieren.


Ablauf:
1959: Fidel Castro kam in Kuba an die Macht, so näherte Kuba sich der sowjetischen Politik und Wirtschaft. Dies verägerte den amerikanischen Präsidenten. Aus diesem Grund willigte er einem Invasionsplan der CIA ein.

17. April 1961: Exilkubaner landeten in der Schweinebucht (Südküste Kubas). Dies scheiterte, durch zu harten Widerstand der Inselbewohner und erschütterte so das Verhältnis zwischen USA und UdSSR.

Sommer 1962: Die Kubakrise wurde durch den Bau von Abschussbasen der UdSSR auf Kuba ausgelöst.

22. Oktober 1962: Der amerikanische Präsident John F. Kennedy forderte öffentlich den Abbau der Basen und den Rückzug der bereits gelieferten Raketen.

22. Oktober - 20. November 1962: Um neue Lieferungen zu stoppen, verhängte die USA eine Seeblockade.

28. Oktober 1962:
Nikita Chruschtschow erklärte sich nach intensiven Bemühungen zum Abbau der Abschussbasen und Rakten bereit.

Anfang Januar 1962:
Durch ein Schreiben der USA und der UdSSR an den Generalsekretär der UNO wurde der offizielle Schlussstrich gezogen.


Quelle


Links

Verfasser:
KristinaKunst
LorinaBawej

Status:
geprüft
von HerrAuburger


Überprüfe dein Wissen zur Kubakrise mit einem kleinen Quiz! Folge dem Link:


Quiz Kuba Krise



zurück zur 10. Klasse

zurück zur HomePage
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki