Das Novemberpogrom 1938


In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten jüdische Synagogen in ganz Deutschland. Angehörige von der SA und SS zertrümmerten jüdische Geschäfte und misshandelten jüdische Bewohner.

text

Offiziell gab es 91 Tote, 267 zerstörte Gottes- und Gemeindehäuser und 7.500 verwüstete Geschäfte. Tatsächlich starben weit mehr als 1.300 Menschen, mit mindestens 1.400 wurden über die Hälfte aller Synagogen oder Gebetshäuser in Deutschland und Österreich stark beschädigt oder ganz zerstört.


Weisung zu dem Pogrom war von München ausgegangen, wo sich die Führung der NSDAP zum Gedenken an den 15. Jahrestag des Hitler-Putsches versammelt hatte. Als Vorwand der "berechtigten und verständlichen Empörung des deutschen Volkes" nutzten die Nationalsozialisten die Ermordung des Legationssekretärs an der deutschen Botschaft in Paris, Ernst vom Rath, durch den erst siebzehnjährigen Herschel Grynszpan. Er wollte so auf die Abschiebung von 17.000 polnischen Juden, zu denen auch seine Eltern zählten, nach Polen aufmerksam machen.

text


Quelle

Links

Verfasser: OliverZachari & PaulMenhart

Status:

geprüft
von HerrAuburger


zurück zur 9. Klasse

zurück zur HomePage
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki